Kostbarstes Gut des Bürgerbusvereins sind die ehrenamtlichen Fahrer/Innen

Sie sorgen dafür, dass der Linienbetrieb, zu dem sich der Verein verpflichtet hat, durchgeführt werden kann. Hierzu müssen einige Kriterien erfüllt sein.
Wer den Bürgerbus fahren möchte, muss eine Fahrerlaubnis der Klasse B oder C besitzen und muss sich einer Untersuchung durch einen Arbeitsmediziner unterziehen, um dann einen Personenbeförderungsschein zu erwerben.
Bevor man dann im Liniendienst eingesetzt werden kann, ist noch eine von der Verkehrsgesellschaft vorgeschriebene Schulung zu absolvieren.

Als Fahrpersonal sind namentlich eingesetzt:

Büsing, Thorsten
Daseking, Otto
Fischer, Jürgen
Fricke, Siegmar
Gernart, Helmut
Haase, Birgit
Hämerling, Ludwig
Hitzemann, Volker
Kaiser, Fritz
Koch, Wilfried

Könecke, Willi
Kruppa, Herbert
Kruse, Konrad
Kruse, Rainer
Kurczynski, Peter
Linke, Norbert
Matthias, Bernd
Oltrogge, Hans-Otto
Oltrogge, Marie-Luise
Reese, Gisela

Schilling, Thorsten
Schwartz, Jürgen
Steinmeyer, Rolf
Tobschirbel, Emanuel
Vogel, Hans-Joachim
Wiese, Pieter

Die Funktioner
Neben dem Fahrdienst sind noch eine Menge anderer Dinge zu erledigen. Für diese Aufgaben gibt es den Vorstand mit den Beisitzern. Wie in Vereinen üblich, gibt es den Vorsitz und Stellvertretung, eine Kassenführung und eine Schriftführung. Zusätzlich gibt es eine Geschäftsführung und Beisitzer.


Zurzeit sind in diesen Funktionen tätig:
Vorsitz: Herbert Kruppa
Stellvertreter: Wilfried Koch
Kassenführung: Konrad Kruse, Stellvertretung: Ingrid Müller
Schriftführung: Erda-Gudrun Wiese, Stellvertretung: Marie-Luise Oltrogge.

Wilfried Koch kümmert sich ausserdem um das Fahrzeug und sorgt dafür, dass es stets in sicherem Zustand und einsatzbereit für den Liniendienst ist.
Als Beisitzer sind Ludwig Hämerling, Rolf Steinmeyer und Pieter Wiese tätig.
Pieter Wiese hat die Aufgabe übernommen, die "Dienstpläne" einzuteilen und auf dem Laufenden zu halten, sowie die Fahrgaststatistik zu führen und den Internetauftritt zu koordinieren.

Impressum